Liebe Eltern !

Eine Rechtschreibstörung oder -schwäche entsteht nicht auf Grund von Faulheit, mangelnder Intelligenz oder durch Erziehungsfehler ! Daher macht es auch keinen Sinn, dem Kind oder sich selbst die Schuld dafür zu geben.

Mein Kind hat Legasthenie – Wie gehe ich damit um?

  • Es gibt keinen Grund, sich dessen zu schämen und die Problematik zu verheimlichen. Es ist sehr wichtig, dass Sie offen damit umgehen und auch Ihrem Kind alle Informationen zu dem Thema geben, damit es seine Schwierigkeiten besser verstehen und einschätzen kann.
  • Erklären Sie Ihrem Kind, dass auch viele andere das gleiche Problem haben und dass diese Lernbeeinträchtigung nichts mit seiner Intelligenz und seinen Begabungen zu tun hat.

Wie können Sie Ihr Kind noch unterstützen ?

  • Indem Sie darauf achten, dass die schulischen Probleme nicht das Familienleben dominieren. Nehmen Sie den Druck heraus ! Zu Hause sollte das Kind und seine Familie im Mittelpunkt stehen, nicht die Schule !
  • Dadurch, dass Sie Ihrem Kind immer wieder zeigen, wie gern Sie es haben, auch wenn es zur Zeit in der Schule nicht so klappt.
  • Indem Sie Ihrem Kind den Rücken stärken und Trost geben, wenn es wieder einmal durch Misserfolge niedergedrückt ist.
  • Dadurch, dass Sie Geduld aufbringen, wenn es beim Üben und beim Anfertigen der Hausaufgaben wieder einmal länger dauert.
  • Indem Sie seine besonderen Begabungen und Interessen hervorheben und fördern, um einen Gegenpol zu den schulischen Misserfolgen zu bilden und dadurch sein Selbstvertrauen langfristig stärken.
  • Indem Sie die Anstrengungsbereitschaft Ihres Kindes loben und nicht das Ergebnis.

Was ist beim Üben zu Hause zu beachten ?

  • Keine stundenlangen Übungen, sondern kurze und regelmäßige Übungszeiten.
  • Reine Abschreibübungen bringen wenig. Viel sinnvoller ist es, das Kind anzuhalten, über die korrekte Schreibung und die dazugehörige Regel nachzudenken. Wir unterstützen Sie gerne durch geeignetes Übungsmaterial.
  • Geben Sie nicht einfach vor, welches Wort falsch ist bzw. wie man es richtig schreibt, sondern geben sie Hilfe zur Selbsthilfe. Auch hier beraten wir Sie gerne über die beste Vorgehensweise.
  • Helfen Sie Ihrem Kind bei der Planung von Arbeitsschritten und bei der richtigen Zeiteinteilung !
  • Loben und belohnen Sie Ihr Kind für seine Anstrengungsbereitschaft (siehe “Lesetipps”:index.php?article_id=154)
  • Sprechen Sie Ihrem Kind immer wieder Mut zu und zeigen Sie Verständnis, Geduld und Vertrauen in dessen Fähigkeiten !

Gerne berate ich Sie in einem persönlichen Gespräch, welche Vorgehensweise und Übungsmaterialien für Ihr Kind am besten geeignet sind. Während der Therapie stehe ich Ihnen natürlich auch jederzeit bei aktuellen Fragen oder Problemen zur Seite.

Ihre Carmen Klug

neunmalklug | Praxis für Lern- und Sprachtherapie | Hauptstr. 102 | 63843 Niedernberg | Tel. 06028 - 30 77 133 | info@lernundsprachtherapie.de